Erste Ernte 2024

(Weilmünster, 1. Mai 2024)
Der erste Honig ist frisch geschleudert und wird nun verarbeitet. Die ersten Gläser sind bereits abgefüllt. Wer Glück hat bekommt vor Ort den Honig frisch aus der Schleuder!

Weihnachtsmarkt.

(Weilburg, 2. und 3. Advent 2023)
Die Imkerei ist jedes Jahr auf dem Weihnachtsmarkt in Weilburg mit einem eigenen Stand vertreten. 
Im Rahmen des Weilburger Weihnachtsmarktes 2016 hat Weilburg TV eine Sonderausgabe veröffentlicht. Auch wir wurden interviewt. Ihr findet uns gleich zu Beginn des Beitrags.
 

Neue Sorte.

(Weilmünster, 19. August 2023)
Ganz frisch im Sortiment „Akazie mit Bourbonvanille“. 
Neben den bereits bekannten Sorten findet er zunehmend Beliebtheit - besonders in der Herbst- und Winterzeit.

(Weilmünster, 23. Juli 2023)

Die zweite Ernte ist ist gerade frisch geschleudert. Schöner dunkler Waldblütenhonig ist hier in den Waben zu sehen. Ab sofort bei uns im Verkauf!

(Ernsthausen, 18. August 2023)

Neue Etiketten vom Deutschen Imkerbund da (D.I.B). 

Verbraucher von heute sind qualitätsbewusst und kritisch. Sie möchten wissen, wer hinter einer Marke steht und mit welcher Einstellung und Sorgfalt der Honig gewonnen wird. Zeigen Sie es Ihnen!

Jede Imkerei, die ihren Honig unter dem traditionellen Warenzeichen der deutschen Imkerschaft vermarktet, leistet ihren Beitrag dazu, dass die Kunden auch morgen noch ECHTEN DEUTSCHEN HONIG als ausgezeichnetes Qualitätsprodukt kennen und kaufen.

Neue Sorte.

(Schmitten, 19. August 2022)
Ganz frisch im Sortiment „Ingwer in Honig“. 
Neben den bereits bekannten Sorten findet er zunehmend Beliebtheit - besonders in der Sommer- und Herbst-Zeit, um die Abwehrkräfte für den Winter zu stärken.

Das Erste.

(Weilmünster, 24.05.2023) 
Jeder fängt mal klein an - so auch die Imkerstochter. 
In diesem Frühjahr war es dann so weit: das erste Glas Honig von eigenen Bienen! Ohne angeben zu wollen - für mich ist das auf jeden Fall der beste Löffel mit Honig, den ich je probiert habe!

Die Honigbox.

 

(Schmitten, 25.11.2020)
Wir verkaufen unseren Honig auf Märkten, aber auch in ausgesuchten regionalen Rewe-Märkten (Landmarktabteilung) und an unserer „Haustür“. Damit wir auch sicherstellen können, dass Ihr immer an Euren Honig kommt, gibt es die Honigbox in Schmitten. Hier gibt es unseren leckeren Honig jetzt 24 Stunden und 7 Tage die Woche (falls nicht ein Kunde zuvor alle Gläser aufgekauft hat). In kalten Jahreszeiten bitte vorbestellen, damit der Honig bei der aktuellen Wintertemperatur nicht zu kalt wird. 

Wie funktioniert das?

  1. Honig auswählen und entnehmen
  2. Geld in die Kasse einwerfen
  3. Honigbox bitte wieder schließen
  4. Bei Bedarf: Gläserrückgabe auf der Box


Solltet Ihr ein gewünschtes Produkt nicht in der Honigbox vorfinden, könnt ihr gerne bei uns klingeln, eine Nachricht in der Box hinterlassen oder anrufen/Nachricht per SMS hinterlassen. Innerhalb von Schmitten, Neu-Anspach, Usingen und Wehrheim bringe ich den Honig dann auch gerne persönlich vorbei. 


Gerne stellen wir aber auch, nach vorheriger Absprache, vorbestellte Produkte in der Box bereit.


Wir kontrollieren die Honigbox mehrmals am Tag, entnehmen das Geld und stellen neuen Honig rein.

Wir sind schon total gespannt wie diese Idee bei euch ankommt.


Wie funktioniert das?

  1. Honig auswählen und entnehmen
  2. Geld in die Kasse einwerfen
  3. Honigbox bitte wieder schließen
  4. Bei Bedarf: Gläserrückgabe auf der Box


Solltet Ihr ein gewünschtes Produkt nicht in der Honigbox vorfinden, könnt ihr gerne bei uns klingeln, eine Nachricht in der Box hinterlassen oder anrufen/Nachricht per SMS hinterlassen. Innerhalb von Schmitten, Neu-Anspach, Usingen und Wehrheim bringe ich den Honig dann auch gerne persönlich vorbei. 


Gerne stellen wir aber auch, nach vorheriger Absprache, vorbestellte Produkte in der Box bereit.


Wir kontrollieren die Honigbox mehrmals am Tag, entnehmen das Geld und stellen neuen Honig rein.

Wir sind schon total gespannt wie diese Idee bei euch ankommt.


Der Herr der Honigbienen

(Mittelhessen.de, 19.05.2019)
Der 79-jährige Imker Hermann Bernhardt kümmert sich im Sommer um bis zu 1,5 Millionen Bienen. Auch wenn er sich um die Honigbienen noch keine allzu großen Sorgen macht, wünscht er sich trotzdem, dass sich mehr Menschen für die Artenvielfalt einsetzen. Jeder könne sich einbringen: Gärten wild lassen, mehr Blühwiesen säen, moderne Spritzverfahren anwenden.